“Südamerikaner zum Liebhaben”

23.02.2013 - ein Bericht von Jessica Herrenbrück Heimberg/Ilshofen.   Mit   ihren   Kulleraugen   und   dem   flauschigen   Fell   ziehen   Alpakas   viele   in   ihren   Bann.   Zu   sehen   gibt   es   die   interessanten Herdentiere am morgigen Sonntag, 24. Februar, in der Arena Hohenlohe in Ilshofen. Am Sonntag, den 24. Februar von 11 bis 18 Uhr findet die Alpaka-Schau in der Arena Hohenlohe in Ilshofen direkt an der A6/ Ausfahrt 45 statt. "Angefangen   hat   alles   mit   Familie   Mayer,   die   sich   bereits   über   die   Tiere   informiert   hat",   sagt   Uli   Linder-Mönch,   die   in   Hachtel   wohnt,   nicht   weit von   den   Mayers   aus   Heimberg   entfernt.   Sohn   Sebastian   Mayer   wurde   durch   eine   Fernsehsendung   auf   die   Alpaka-Herden   aufmerksam.   Schnell fing   er   an,   sich   für   die   Lama-ähnlichen   Tiere   zu   interessieren   und   konnte   auch   die   restlichen   Familienmitglieder   von   den   friedliebenden   Wesen überzeugen. Kurzerhand   war   auch   die   mit   den   Mayers   befreundete   Familie   Linder-Mönch   von   den   Paarhufern   angetan   und   gemeinsam   fassten   sie   2010   den Entschluss,   einen   Alpakahof   auf   ihrem   landwirtschaftlichen   Betrieb   zu   beginnen.   Mittlerweile   haben   beide   Familien   aktuell   neun   Tiere,   die zusammen   als   Herde   zwischen   den   Ställen   in   Heimberg   und   Hachtel   hin   und   her   wechseln.   Die   stolzen   Besitzer   haben   in   der   Haltung   der   Tiere eine   Art   Hobby   gefunden   und   verbringen   gerne   Zeit   mit   ihnen.   "Am   schönsten   ist   es,   wenn   man   sich   im   Sommer   mit   der   Liege   in   die   Wiese   setzt und den Tieren zuschaut", sagt Gabi Mayer. Zutraulichkeit   und   ein   ruhiges   Wesen   waren   der   Ausgangspunkt,   weshalb   sich   die   Familien   für   genau   diese   Tiere   entschieden   haben.   Die   zur Gattung   der   Vikunjas   gehörenden   Herdentiere   stammen   ursprünglich   aus   den   Anden   Südamerikas.   "Eine   Besonderheit   ist,   dass   neugeborene Fohlen   vormittags   auf   die   Welt   kommen,   da   zu   dieser   Zeit   gewöhnlich   mehr   Sonnenlicht   und   Wärme   verfügbar   ist",   erklärt   Gabi   Mayer.   Einmal   im Jahr   werden   sie   zur   Frühjahrszeit   geschoren.   "Die   Schur   wird   nach   Qualität   sortiert,   gewaschen   und   kardiert."   Das   wertvolle   Vlies   kommt anschließend zur Spinnerei, in der sie zu verkaufsfertiger Wolle weiterverarbeitet wird. Mit   ihrem   freundlichen   Wesen   und   ihrer   ruhigen   Art   begeistern   die   Alpakas   viele   Menschen.   Die   Schau   in   Ilshofen   ist   eine   gute   Gelegenheit, näher   an   die   Tiere   heranzukommen.   Auch   die   Familien   Mayer   und   Linder-Mönch   waren   bisher   Besucher   dieser   Veranstaltung.   Dieses   Jahr   sind sie   zum   ersten   Mal   Teilnehmer   und   sind   auf   der   Schau   mit   drei   Hengsten   und   einem   Wallach   vertreten.   Die   Tiere   werden   dort   in   unterschiedliche Klassen   unterteilt   und   bewertet.   Auch   der   Verkauf   von   Tieren   und   die   Bewertung   der   Hengste   sind   für   die   Teilnehmer   von   großer   Bedeutung.   Es entscheidet sich, welches Tier sich zum Decken eignet. Beide   Familien   freuen   sich   auf   die   Schau   und   sind   aufgeregt.   Fleißig   üben   sie   mit   den   Alpakas,   am   Halfter   zu   laufen,   damit   bei   der   Schau   alles reibungslos verläuft. © Hohenloher Tagblatt, Jessica Herrenbrück, Michelle Lang, Marius Leuschner

Weitere Fotos finden Sie unter

 

 

FOLGE UNS AUF     und jetzt auch auf   @alpakahof
KONTAKT    Hohenloher Alpakahof     Hachtel 8 - Heimberg 27     97996 Niederstetten  info@hohenloher-alpakahof.de   +49 (0) 79 35 / 3 88 (Linder-Mönch)   +49 (0) 79 39 / 3 66 (Mayer)
©2010-2016
BERATUNG. ZUCHT. ERLEBNISSE.
FOTOS & MEHR Bildergalerie